Wenn es Wespen auf süße Lebensmittel abgesehen haben, sollte man diese abdecken.

Außerdem gilt bei Wespen immer: Ruhe bewahren!
Die Tiere stechen nur dann zu, wenn sie sich bedroht fühlen.
Wenn die Gemeine Wespe ihre Nester auf dem Dachboden oder in der Nähe des Hauses baut, können diese noch in der Nestbauphase von April bis August umgesiedelt werden. In diesem Zeitraum sind die Nester noch relativ klein und können daher leicht transportiert werden. Danach ist eine Entfernung des Nests erst im Herbst wieder möglich.
Die Nester können entweder in einem Papiersack transportiert werden oder man kann zuerst das Wespenvolk absaugen und danach das Nest entfernen. Wespennester sollten immer nur von Fachleuten entfernt werden.

Wenn von den Nestern eine Gefahr für Menschen ausgeht, sollte dies auch getan werden. Leicht zugängliche Nester werden zerstört und die Wespen getötet. Wenn sich die Nester unter Holzdielen oder in Rollkästen befinden, ist eine sogenannte Schlupfwinkelbehandlung notwendig. Dabei wird ein Kontaktinsektizid als Pulver oder Schaum an die Eingänge aufgetragen.
Die Tiere sterben nicht sofort, sondern nehmen das Gift auf und tragen es ins Nest bis zur Königin. Die am besten geeignete Technik zur Bekämpfung der Gemeinen Wespe wird von Fall zu Fall vor Ort entschieden.